über die Ausstattung des Hauses über die Ausstattung des Landhauses die Ausstattung des Landhauses - wesentlich über die Ausstattung des Landhauses - wesentlich die Ausstattung des Landhauses - wesentlich über die Ausstattung des Landhauses die Ausstattung des Landhauses
die Hauptseite die Hauptseite die Hauptseite die Hauptseite die Hauptseite

die Reparatur der Türen

Wenn in der Wohnung öffnet sich die Tür von sich aus vom geringsten Zugwind und dabei knarrt, bedeutet, es ist die Zeit gekommen, die kleine Reparatur zu machen. Um dem Knarren der Tür zu entgehen, muss man einfach die Schlingen mit dem Maschinenöl einschmieren. Unter die Tür ist nötig es die Schneide der Axt oder einen beliebigen Keil zu legen, sie auf den Schlingen aufzuheben und, etwas Tropfen des Maschinenöls in die sich bildenden Spielraüme neben den Stiften der Schlingen zu starten. Nachher muss man von Zeit zu Zeit das Pinseln wiederholen.

Anstelle des Öls kann man das Stückchen des Griffels vom einfachen weichen Bleistift verwenden: er ist ein schöner Schmierstoff und dient sehr lange. Unter der Schwere der Tür wird er sich ins eigentümliche Schmieren selbst verwandeln.

Wenn öffnet sich die Tür und wird von sich aus vom Wind geschlossen, es kann bedeuten, dass die Schlingen nicht streng senkrecht befestigt sind, d.h. Falsch. Wenn sich die Tür selbst öffnet, so muss man die obere Schlinge in den Pfosten verschieben. Wenn die Tür geschlossen wird - muss man die Verlegung unter die untere Schlinge unterlegen oder, sie in den Pfosten umstellen. .

kann das Einkeilen der Türen wegen rasboltawschichsja der Türschlingen geschehen. In diesem Fall ist genügend es, die Schrauben zu ersetzen, auf die sie sich, auf länger zusammennahmen. Man kann und alt abgeben, aber dann muss man die Netze zusätzlich festigen. Dazu füllen in die Öffnungen die Stückchen des Drahtbastwisches für das Aufwaschen des Geschirrs an oder schlagen die hölzernen Pfropfen ein, die vorläufig mit dem Leim eingeschmiert sind. Dem Einkeilen kann man entgehen, die Schlingen in den Netzen ein wenig versenkt. .

, um die Verkantung der Tür oder des Rahmens zu verhindern, jene Schlinge, gegenüber der sie perekossilas zu versenken. Wenn man dieser Maße nicht pomotajut, die obere Schicht des Holzes gegen jene Stelle abschneiden muss, wo das Einkeilen geschieht. Ebenso handeln und mit der Tür, rasbuchschej von der Feuchtigkeit. Häufig ist genügend es, die Stirnseite der Tür zu bearbeiten, sie von den Schlingen, der Raspel oder dem groben Schmirgelpapier nicht abnehmend. Wenn es erforderlich ist, die ziemlich dicke Schicht des Holzes zu entfernen, muss man die Tür von den Schlingen abnehmen und, sie von dieser Seite bearbeiten. .

, um die Tür von den Schlingen abzunehmen, muss man vollständig unter sie die Axt oder anderen Hebel unterbringen, die Tür für die Mitte nehmen und, auf den Schlingen ein wenig schaukelnd, vom Hebel zu heben. Wenn der Türrahmen es nicht zulässt, zu machen, so kann man borodkom oder dem dicken Nagel ausnutzen und, die Stifte zuerst aus der unteren Schlinge, und dann aus der Oberen ausschlagen. Danach die Tür kann man vorsichtig abnehmen.

Vor dem Anfang des Anpassens entlang dem Rand der Tür seitens der Schlingen wird die Linie durchgeführt, bis zu der man das überflüssige Holz entfernen muss. Die Arbeit wird vom scharf abgeschliffenen Hobel, der Raspel oder dem Schmirgelpapier erfüllt. Dann wird der bearbeitete Rand vom kleinen Schmirgelpapier geschliffen. Wenn es die Notwendigkeit, dem Stemmeisen wyrubajutsja die neuen Netze für die Schlingen gibt.

Wenn hat sich die Tür gesenkt, und die Schlingen ist es in Ordnung sein, man kann versuchen, zwischen den oberen und unteren Hälften der Schlingen der Scheibe oder den Ring-Verlegung aus tessalnoj des Drahtes zu unterlegen und, mit ihrem Maschinenöl einzuschmieren. .

Wenn je nach der Saison vertrocknet die Tür oder rasbuchajet ständig, so muss man mit rasbuchschej die kleine Schicht des Holzes abnehmen, und wenn die Tür vertrocknen wird - die Verlegung mit der regulierten Dicke zu machen. Für ihre Herstellung muss man das rechteckige Stück des Kupferbleches oder des Messings, dessen Länge der verdoppelten Dicke der Tür gleich ist, und die Breite - 40-50 mm nehmen. Dieses Rechteck ist nötig es von den Schrauben oder den Nägeln an der senkrechten Stirnseite der Tür ungefähr auf der Hälfte ihrer Höhe, und die zweite Hälfte otognut nach draußen in Form von gedreht ins Band zu befestigen. Zwischen den metallischen Platten ist es notwendig, das Stückchen der Pappe oder das zusammengelegte mehrmals Papier anlegen und, zusammenzupressen. Jetzt wird immer gut sein, die Tür geschlossen zu werden. Je nach ihrem Zustand kann man die Dicke der Verlegung regulieren. .

Für den Fall, wenn die Tür mit Mühe otpirajetsja oder verschlossen wird, muss man zuerst bestimmen, ob jasytschok verschoben ist. Es kann man nach den Kratzern bestimmen, die jasytschok auf sapornoj der Leiste abgibt, oder, von seinem Kohlepapier oder der Kreide zu reiben. Nach den Abdrücken ist es sichtbar, wohin er gerät. Wenn jasytschok niedriger als Leiste gerät, so geschieht es aller Wahrscheinlichkeit nach deswegen, dass sich die Tür gesenkt hat. Dann ist genügend es, die Schlingen zu festigen.

, falls ist die Öffnung zur Seite verschoben, man muss sapornuju die Leiste abschrauben und, die Öffnung von der Feile ausdehnen. Die Tür kann und deshalb nicht verschlossen werden, dass zwischen der Tür und senkrecht bruskom des Türrahmens der Spielraum viel zu groß ist. Dann muss man sapornuju die Leiste und unterlegen in sie die Verlegung abnehmen, deren Dicke erfahrungsgemäß ausgewählt wird.