über die Ausstattung des Hauses über die Ausstattung des Landhauses die Ausstattung des Landhauses - wesentlich über die Ausstattung des Landhauses - wesentlich die Ausstattung des Landhauses - wesentlich über die Ausstattung des Landhauses die Ausstattung des Landhauses
die Hauptseite die Hauptseite die Hauptseite die Hauptseite die Hauptseite

die Fenster

heißt die Öffnung auf der Fassade, verwendet für das Lüften und die Beleuchtung des Raumes, vom Fenster. Sein Oberteil wird vom horizontalen Balken-Oberschwelle, in einigen Fällen - den Bogen mit dem Schloss gefestigt. Das horizontale äusserliche Fensterbrett und der senkrechte Abhang der Fensteröffnung sind ins Rechteck gebildet. Die Fensteröffnung kann von der Theke und impostom geteilt werden. Die gewölbten Oberschwellen überdecken die bleibenden Öffnungen und geben dem Fenster verschiedene Form.

übertraf die Höhe des Fensters An der Vergangenheit die Breite wesentlich, was mit der Komplexität der Festigung der oberen Oberschwelle des Fensters verbunden war.

, damit uteplit war das Fenster, aber dabei, die maximale Durchdringung des Lichtes in den Raum zu gewährleisten, die große Menge der Konstruktionen und der Vorrichtungen erfunden. Infolge dieser Suche von der erfolgreichsten Variante zeigte sich das Fenster mit dem verglasten beweglichen Rahmen aus Holz.

in 1845 beginnen, das flache Glas herzustellen, und im XX. Jh., - das Glas der großen Umfänge, die Methode wytjaschnogo des Verleihs verwendend.

Mit dem Erscheinen der grossen Bauten der römischen Periode die Form des Fensters beginnen tipisirowat. In den römischen Provinzen auf dem Rhein und der Donau die meiste Berühmtheit haben die einfachen Halbkreisfenster ( die Abb. 16 ) bekommen. Sie richteten sich paarweise oder den Arkaden in die Reihe ein, dabei den Zugang des Lichtes in den Raum vergrössernd, zur auch Zeit ein prächtiger architektonischer Schmuck seiend.

das Romanski doppelte Halbkreisfenster

die Abb. 16. Das Romanski doppelte Halbkreisfenster.

In spät romanski die Periode erscheinen die Fenster mit den vielfältigsten Formen und dem gezierten Schmuck. .

Im Mittelalter des Fensters der Wohnhäuser wurden fenster- stawnjami geschlossen, die ich mich meistens im inneren Teil des Raumes einrichte. Vom XIII. Jh. sie verglasten im Oberteil utolschtschennymi in der Mitte von den Gläsern, die rund oder rombowidnuju die Form hatten.

Unter der Gotik bei der Herstellung der Fenster fingen an, die Skelette verwendet zu werden. In diesem Zusammenhang haben die Fensteröffnungen bis zu den riesigen Umfängen zugenommen, meistens wurde es beim Bau der Kathedralen, der Tempel und der Kirchen beobachtet. In der Regel, sie hatten den wunderlichen Schmuck und wurden mit dem hohen künstlerischen Geschmack ( die Abb. 17 ) erfüllt. .

die Posdnegotitscheski Steckdose in Form von den Fischblasen, die das sich drehende Ornament bilden

die Abb. 17. Die Posdnegotitscheski Steckdose in Form von den Fischblasen, die das sich drehende Ornament bilden.

In streltschatych die Oberschwellen, die über streloobrasnymi von den Fenstern gelegen sind, wiegt das feine Steinornament ( die Abb. 18 ) vor.

die Paarigen Fenster mit dem Ornament in Form vom Quadrat mit den Halbkreisen innen und das kleine Kapitell imposta in der Konstruktion

die Abb. 18. Die paarigen Fenster mit dem Ornament in Form vom Quadrat mit den Halbkreisen innen und das kleine Kapitell imposta in der Konstruktion.

In die Epoche der Renaissance populärst waren die Halbkreis- oder rechteckigen Fenster. Sie wurden durch die Rahmen mit ornamentalnymi von den Mustern geschmückt, die Oberschwelle - sandrikami, und der Stütze den äusserlichen Fensterbrettern dienten die Konsolen. Die Form edikuly dem Fenster gaben die Brüstung und der Schmuck mit der Nutzung des Pilasters oder der Spalte. Die Form und die Proportionen des Fensters haben der sich in dieser Periode bildenden Theorie der Architektur zugrunde gelegen. .

Im Laufe des Barockstiles erscheint die große Vielfältigkeit der Formen der Fenster ( die Abb. 19 ): oval, rechteckig, überdeckt halbkreis-, segment- oder korobtschatymi von den Bogen, mit den wunderlichen Gittern, mit der reichen Einrahmung usw. .

das Barockfenster des Bogengalerie Zwingera (1711-1728 Jahre): 1 - der Friese; 2 - samkowyj der Stein; 3 - die Girlande; 4 - das Feston; 5 - impost; 6 - der Pilaster; 7 - der Querbalken des Fenstereinbandes; 8 - das Feld podokonnogo der Brüstung; 9 - der Sockelsims; 10 - die Konsole mit der tragenden Skulptur; 11 - die Basis der Pilaster; 12 - die Konsole mit der Maske und den Blättern akanta

die Abb. 19. Das Barockfenster des Bogengalerie Zwingera (1711-1728 Jahre):
1 - der Friese; 2 - samkowyj der Stein; 3 - die Girlande; 4 - das Feston; 5 - impost; 6 - der Pilaster; 7 - der Querbalken des Fenstereinbandes; 8 - das Feld podokonnogo der Brüstung; 9 - der Sockelsims; 10 - die Konsole mit der tragenden Skulptur; 11 - die Basis der Pilaster; 12 - die Konsole mit der Maske und den Blättern akanta

Im Laufe des Klassizismus des Fensters unterschieden sich durch die Üppigkeit der dekorativen Erledigung nicht. Der Jugendstil hat in die Architektur die große Vielfältigkeit der neuen Formen gebracht, die während des ganzen XX. Jh. verwendet wurden, die modernen dekorativen Elemente erwerbend und fortsetzend, zu den wichtigsten Komponenten des Schmucks der Fassade des Gebäudes zu dienen. .

sind die Verglasten modularen Fassaden in den modernen Bauten dank den Stahl- und Stahlbetonskeletten der Gebäude, den montierbaren Elementen für die konstruktiv nicht gespannten äusserlichen Wände, den neuen Weisen der Lüftung und der Heizung der Räume erschienen.